Freitag, 14. März 2014

Lebenszeichen

Leider habe ich momentan sehr wenig Zeit. Daher muss ich meine Gewandschneiderei leider zurück stellen.
Aber trotzdem bin ich nicht ganz untätig. Während ich abends wie erschlagen auf der Couch sitze, probiere ich an neuen Stickstichen rum. Bisher hatte ich alles mit dem Spaltstich gestickt. Bei meinen Recherchen bin ich auf Gewandschneider gestoßen, die sehr schöne Stiche verwenden. Also habe ich mich auf die Suche nach Anleitungen gemacht.

Schlingstich, Hexenstich und "Knopflochstich" habe ich mir ein bisschen näher angeschaut. Seitdem bin ich fleißig am Üben. Die Stiche sind an sich nicht sehr schwierig, aber sie regelmäßig hinzubekommen ist dann doch nicht ganz so einfach. Ich habe es sowohl mit Baumwolle, als auch mit Leinengarn ausprobiert.

Hier ein paar Impressionen meiner ersten Versuche:

Mein Leinenläppchen zum Üben
Der Schlingstich. Links mit Baumwolle, rechts mit Leinengarn. Die Unregelmäßigkeiten kommen durch willkürliche Richtungswechsel zustande.
Links der Hexenstich mit Leinengarn, rechts der Knopflochstich mit Leinengarn. Dazwischen ein Versuche des Schlingstiches mit doppeltem Faden.



Oben der Hexenstich mit Baumwolle, unten der Knopflochstich

Die Stiche sind alles andere als perfekt, aber für eine erste Übung doch schon ganz akzeptabel. Vielleicht kann ich diese Stiche bei meiner neuen Gewandung ja verwenden.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen