Mittwoch, 3. Dezember 2014

Von Büchern, Stoffen, Wünschen, Gehängen, Fellen, Keramik, gewebten Bändern und dem ganz normalen Wahnsinn

Sehr lange war es hier ruhig. Es ist wahnsinnig viel, aber irgendwie auch wieder gar nichts passiert ;-)
Momentan habe ich durch mein Studium und mein bevorstehendes Examen kaum Zeit zum Recherchieren und Basteln. Aber die nächste Saison kommt ganz bestimmt und dafür möchte ich gerüstet sein.

Was ist in den letzten Monaten so passiert?

Ich habe meine komplette Darstellung noch einmal überdacht. So wirklich zufrieden bin ich einfach nicht. Die Bezeichnung "Fränkin" ist mir mittlerweile zu ungenau geworden und sehr gerne hätte ich pflanzengefärbte Stoffe zur Verfügung. Dann würde ich mir eine neue Gewandung daraus fertigen. Aber leider spielt der Geldbeutel da momentan nicht mit. Also: Weiter recherchieren, Gedanken machen und irgendwann mal entscheiden wäre ganz nett ;-)

Weiterhin habe ich mir viele neue Bücher besorgt, um mich genauer zu informieren. Nur leider habe ich kaum Zeit da auch einmal rein zu schauen. Vor einigen Tagen habe ich von einem Gräberfeld bei uns in der Nähe erfahren. Vielleicht ist dort ja eine Darstellung dabei, die mir für die Zukunft als Grabdarstellung gefällt. Mal schauen. Das Buch ist bestellt. Ich warte auf die Post ;-)

Neue gesammelte Werke
Meinem Gürtelgehänge ging es auch an den Kragen. Nachdem ich gehört habe: "Das erinnert schon ein bisschen an Indiana Jones!", habe ich beschlossen, dass das Gehänge ein bisschen schmaler und kürzer werden muss. Also alles wieder aufgetrennt, eingekürzt, wieder zusammen genäht etc. Zufrieden bin ich noch nicht ganz, aber fürs erste wird es so schon einmal gehen. Eine meiner Bergkristallkugeln habe ich mittlerweile fassen lassen. Die andere hebe ich mir für einen ganz besonderen Plan auf... Ich hab da mal wieder so eine Idee. ;-) Diesen Spruch hasst mein Freund... :-P

Vorher
nachher
 


















Mittlerweile ist auch nach Fund gefertigte Knickwandkeramik bei uns eingezogen. Ich bin wirklich sehr begeistert. Ein Teil ist glasiert, was so nicht unbedingt belegt ist, aber zum Trinken ist es einfach hygienischer. Wenn man seinen Saft im Lager mehrere Stunden auf dem Tisch stehen hat, ist mir poröser Ton leicht suspekt. Jetzt fehlt mir nur noch ein Krug und eine etwas weitere Schüssel. Aber das hat Zeit. Fürs Erste bin ich keramiktechnisch glücklich :-)

Gefertigt von der lieben Anna Stadler
Dann habe ich mich unseren Schaffellen gewidmet. Wir haben mittlerweile eine ganz beachtliche Sammlung zusammen getragen. Interessant war, dass die neu gekauften mehr stanken als die, die wir vom Antiquitätenhändler oder vom Flohmarkt hatten. :-) Wir hatten uns aus dem Spectaculum in Worms ein wunderschönes flauschiges Fell gekauft. Zu Hause in der Wohnung roch es dann ganz stark nach Schaf. Vermutlich haben wir einen Bock erwischt. Wir versuchten das übliche Procedere mit auslüften, in den Nebel hängen (wirkt oft sehr gut) etc. Allerdings blieb der sehr penetrante Geruch genau so bestehen. Auch eines der Flohmarktfelle hätte besser riechen können. Meine Mitbewohnerin hat mir dann ihr Fell-Waschmittel mitgebracht, das sie für ihr Sattelunterlagen einmal gekauft hatte. Damit wurden die Felle dann in der Duschwanne malträtiert und siehe da: Sie riechen nur noch ganz zart nach ihrem ursprünglichen Geruch! Wer hätte es gedacht? Nun muss ich sie nur noch einmal aufkämmen und die Haut fetten, da sie doch durch das Waschen etwas härter geworden ist. Aber alles in allem bin ich sehr zufrieden. Sonst hätte ich dieses Fell nicht in meinem Zelt haben wollen.

Beim Bandweben habe ich mittlerweile mein 2. Band fertig gestellt. Es ist nicht wirklich schön, aber selten. ;-) Es war der erste Versuch eines gelesenen Musters. So habe ich mich an einem Fisch probiert und unser Klan-Symbol den Widderkopf habe ich auch mit eingewebt. Das soll bis auf weiteres meine Vitta werden, die ich über meinem Schleier tragen will. Je mahr Bänder ich webe, desto besser werde ich. :-) Beim nächsten Mal muss ich nur die Musterfäden deutlich dicker wählen.

mein zweites Band
Viele Dinge stehen auf der Wunsch- und To-Do-Liste:
- Naturgefärbte Stoffe für eine neue Gewandung
- Ein neues Bett muss her. Dafür brauchen wir erst einmal Holz. Vielleicht bekommen wir das
  vom hiesigen Sägewerk. Geplant ist ein Bett, wie ich es auf Goldlockes Blog gesehen habe.
  Das scheint relativ einfach umzusetzen sein. Dann brauchen wir noch Ausstattung für ins
  Bett. Meine Mutter hat mir eine Schafwollunterlage (war ursprünglich ein
  Matratzenschoner) als Matratze und 2 dicke Wolldecken angeboten. Die möchte
  ich dann in einen Bezug aus Wollstoff einnähen. Dann noch einige Felle dazu und wir
  dürften nachts nicht mehr frieren.
- Ich muss endlich einmal die Sprang-Haube für unsere Klan-Chefin fertigen, die ich ihr zum
  Geburtstag versprochen habe. Doch dazu brauche ich erst einen neuen
- Sprang-Rahmen. Meiner ist mir mittlerweile zu groß und unbequem. Ich möchte einen mit
  festetehenden Stangen, damit das Werkstück nicht mehr so viel Spannung verliert.
  Immerhin habe ich das Holz schon gekauft. :-)
- Meinen Schleier muss ich noch umsäumen, damit ich ihn mit meinem gewebten Band
  tragen kann.
- Beschläge für eine Wadenbindengarnitur. Diese will ich nach Fund anfertigen lassen. Ich
  warte wie gesagt noch auf einen Fundkatalog, in dem wahnsinnig tolle Abbildungen
  diesbezüglich drin waren.
- Im Verlauf hätte ich gerne ein neues Gürtelgehänge. Aber erst einmal abwarten, ob ich
   einen Grabfund finde, der mir zusagt.

Ich glaube das wars fürs erste... Aber bestimmt ist die Liste noch lange nicht vollständig. :-)
Ich würde sagen, ich bin in den letzten Monaten wieder ein kleines bisschen schlauer und authentischer geworden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen